Anfang Oktober fand das traditionsreiche Falsche-Hand-Turnier statt. 9 Enthusiasten spielten mehrere Stunden – in jeweils 8 Konstellationen –  um den begehrten Wanderpokal. Mit Hans Weis und Peter Schupp gaben sich zwei ehemalige Erste Vorsitzende die Ehre, was die Veranstalter besonders freute. Da sich im Teilnehmendenfeld drei Linkshänder befanden, wurde überdurchschnittlich oft mit rechts gespielt. Am Ende eines schönen und sonnigen Tages verteidigte Tobias Fuchs den Titel im Endspiel gegen Helge Kirschbaum mit 10:4. Platz 3 belegte Hans Weis. Beste Damen wurden Gast Leila aus Bad Nauheim und Julia Arndt.

 Clubmeisterschaften Herren-Einzel (Modus: Jeder gegen Jeden):

 Platz 1: Melvin-Ray Weyher (s. Foto).

Platz 2: Tobias Fuchs.

Platz 3: David Meyer.

  •  David Meyer belegte nach ca. 10 jähriger Tennispause auf Anhieb Platz 3. Zuvor war er noch nicht platziert.
  • Melvin-Ray Weyher wurde erstmals Clubmeister und gewann den begehrten Wanderpokal. Er schlug erstmals Tobias Fuchs in einem offiziellen Match.

Clubmeisterschaften Herren-Doppel (Modus Jeder gegen Jeden):

 Platz 1: Sascha Kendel / Marcel Kopp.

Platz 2: Tobias Fuchs / Christoph Meyer.

Platz 3: Ernst Heck / Joachim Paech.

  • Marcel Kopp holte 17 Jahre nach seinem letzten Doppel-Triumph (2005) erstmals wieder den Doppel-Titel.
  • Sascha Kendel ist mit 49 der älteste männliche Sieger eines Wettbewerbs im Aktivenbereich beim TCN.

 Clubmeisterschaften Mixed-Doppel:

 Platz 1: Carina Fritz/ Sascha Kendel.

Platz 2: Simone Zenker / Rainer Zenker.

Platz 3: Verena Zenker / Dario Neuhaus.

  •  Ergebnis Finale: 6:1, 6:0. 

Falsche-Hand-Turnier (Modus: Jeder gegen Jeden):

 Platz 1: Tobias Fuchs.

Platz 2: Dario Neuhaus.

Platz 3: Kathrin Tschernich.

  • Mit Kathrin Tschernich konnte erstmals eine weibliche Teilnehmerin einen Podestplatz erringen. 

Hier alle Siegerinnen und Siege sowie Platzierte seit 1979: 

TCN ClubmeisterInnen 1985 ff. HP (1)

Erstmalig nahm der TC Niddatal mit den Herren I an der offiziellen Wintermedenrunde teil (2er Teams). Auf Anhieb belegte man in der Bezirksklasse A (einzig angebotene Liga) den zweiten Platz von insgesamt 6 Teams. Lediglich Tennis 65 Eschborn musste man sich geschlagen geben und den Gruppensieg überlassen. Zu den am Ende 4:1 Siegen trugen Konrad Walek, Helge Kirschbaum, Tobias Fuchs, Melvin-Ray Weyher und Daniel Meyer bei. Die Spiele wurden im Tennispark Steinbach und in der Deutschen-Bank Halle in Eschborn ausgetragen.

Bei den kürzlich beim TC Seulberg ausgetragenen Winterkreismeisterschaften AK H 40 belegte Helge Kirschbaum in einem hervorragenden Feld den zweiten Platz und entsprach somit seiner Setzung. Nach einem Freilos schlug er den Vereinskollegen Tobias Fuchs in einem denkbar knappen Match mit 2:6, 6:4, 10:4. Dieser war zuvor gegen die frühere TCN-Nummer 1 (heute TC Seulberg) Christian Lindfeld (ehemals Steuer) nach einem Aufgabesieg nach 4:6, 4:1 weitergekommen. Im Viertelfinale schlug Kirschbaum mit Swen Klink vom TC Burgholzhausen einen alten Bekannten wiederum sehr knapp mit 6:1, 2:6, 10:7. Im Finale war der Seulberger – und an 1 gesetzte – Axel Mährländer eine Nummer zu groß (2:6, 4:6). Dennoch ein hervorragender Platz in diesem gut besetzten Feld.

Nach dem Aufstieg der Herren I in die Gruppenliga im Jahre 2021 verkündete Spielleiter Hans-Günter Trott dieser Tage einen erneuten Aufstieg. Erstmalig wird in der Spielsaison 2022 eine Niddataler Aktivenmannschaft in der Verbandsliga (4er) aufschlagen. Es handelt sich um die höchstmögliche hessische Liga im 4er-Sektor.

Nachdem man sich in der abgelaufen Saison ausschließlich mit nordhessischen Vereinen duellierte, freut man sich in diesem Jahr auf Wettkämpfe mit umliegenden Vereinen wie Harheim, Kelsterbach und Zeppelinheim.

Der erneute Aufstieg kam als Neuling in der Gruppenliga völlig unerwartet. Hinzu kam, dass sich nach dem ersten Spieltag die Nummer 3, Melvin-Ray Weyher, eine langwierige Verletzung zugezogen hatte und für den Rest der Saison ausfiel. Die erfahrenen Spieler Helge Kirschbaum (aktueller Vizekreismeister AK), Tobias Fuchs (28. Herren I Saison in Folge) und Paul Arnold (20. Herren Saison in Folge) konnten den Verlust jedoch kompensieren und jeweils eine positive Gesamtbilanz vorweisen. Daniel Meyer blieb gar in allen Einzeln ungeschlagen. Mannschaftstrainer Sebastian Strauch gelang damit das Kunststück, mit einer annähernd gleichen Mannschaft innerhalb von sechs Jahren drei Aufstiege zu realisieren.

In der neuen Saison wird der Kaichener Fuball-Spielertrainer Marcel Kopp an ausgewählten Spieltagen zur Mannschaft hinzustoßen. Kopp war Mitte der 2000er Jahre die jüngste Nummer 1 der Niddataler Vereinsgeschichte. Des Weiteren steht Routinier Sascha Kendel als Joker bereit.

Der Verbleib in der Verbandsliga ist das erklärte Ziel für die anstehende Saison.

Das Foto zeigt die Mannschaft 2022 von links nach rechts: Mannschaftsführer Melvin-Ray Weyher, Trainer Sebastian Strauch, Daniel Meyer, Sascha Kendel, Marcel Kopp, Helge Kirschbaum und Tobias Fuchs.

Für unseren „TCN-Recken“ Helge Kirschbaum ging kürzlich ein sehr erfolgreicher Tennisherbst 2021 zu Ende. Beim Herren 30er Turnier in Mittelbuchen konnte er sich in einem sehr starken 32er Feld den ersten Platz sichern. Dabei fegte er über die Gegner in einem Tempo hinweg, das man früher nur von Steffi Graf kannte. Nach 6:0, 6:0 und 6:0, 6:1 in den ersten beiden Runden triumphierte Helge auch im Halbfinale deutlich mit 6:1, 6:2 gegen Matthias Sauer (Schöneck). Erstmals  stärkere Gegenwehr bekam er im Endspiel von Swen Klink (Burgholzhausen). Hier lautete das Resultat am Ende 6:3, 7:6. Tobias Fuchs holte bei diesem Turnier Platz 3 und schlug dabei im Viertelfinale den späteren Darmstädter Bezirksmeister (AK) mit 12:10 im dritten Satz.

Bei den Herren-Clubmeisterschaften des TCN triumphierte Helge Kirschbaum ein zweites Mal nach 2017. In einem kleinen aber erlesenen Feld holte er sich den begehrten Titel und blieb dabei ohne Satzverlust (gegen Daniel Moritz Meyer 7:6, 6:2 und Tobias Fuchs 7:6, 7:5) . Gegen Tobias Fuchs konnte er zwei Satzbälle im zweiten Satz kompensieren und musste insgesamt 3 h 15 Spielzeit investieren. Den zweiten Platz im Tableau belegte der aufschlagstarke Daniel Meyer.

Das nachstehende Bild zeigt von rechts nach links den Sieger der Mittelbuchen Open, Helge Kirschbaum, den zweitplatzierten Swen Klink sowie den Turnierdirektor Frank Eibelshäuser. 

Der pdf-Datei TCN ClubmeisterInnen 1985 ff. HP entnehmen Sie die Clubmeister-Statistik 1985 bis heute.

Erstmals in der über 40 jährigen Vereinsgeschichte ist im Aktivenbereich ein Aufstieg in die Landesebene geglückt. Die Herrenmannschaft des Tennisclubs Niddatal belegte in der abgelaufenen Saison 2020 den zweiten Platz in der Bezirksoberliga und zieht somit neben Eintracht Wiesbaden, gegen die man ein Unentschieden erreicht hatte, in die Gruppenliga ein.

Zum unerwarteten Erfolg trugen Helge Kirschbaum, Tobias Fuchs, Paul Arnold, Mannschaftsführer Melvin-Ray Weyher, Daniel Meyer, Dario Neuhaus und Sascha Kendel bei.

Aufgrund der Einstufung in die Gruppenliga Nordhessen wird es in der Saison 2021 zu Duellen mit bisher unbekannten und weiter entfernten Vereinen kommen (RW Vellmar, TC Sinn, Marburger TC, Johannisau Fulda, RW Philippsthal, TG Schauenburg). Der Klassenerhalt ist das erklärte Ziel und scheint beim Vergleich der Leistungsklassen realistisch. Das Doppelverständnis, das von Trainer Sebastian Strauch insbesondere gefördert wird, soll es im Zweifel richten.

Auf dem Mannschaftsbild sind zu sehen die Stammspieler 2021. Von links nach rechts, mit Corona-Abstand: Helge Kirschbaum, Tobias Fuchs, Melvin-Ray Weyher, Daniel Meyer.

Wenige Tage nach der Vizemeisterschaft der Herren in der Bezirksoberliga (größter Erfolg in der Vereinsgeschichte bei den Aktiven)  ermittelte der Tennisclub Niddatal zum 36. Mal in Folge den Clubmeister im Aktivenbereich.

Vorjahressieger und Sportwart Daniel Meyer schied verletzungsbedingt in den Vorrundenspielen aus. Im ersten Halbfinale der traditionsreichen Veranstaltung duellierten sich Sascha Elias Lippert und Melvin-Ray Weyher. Letzterer behielt in einem ausgeglichenen Spiel mit 6:4, 6:4 die Oberhand. Im zweiten Halbfinale schlug Tobias Fuchs  Sascha Kendel, der vor 30 Jahren erstmals einen Medaillenplatz belegt hatte, mit 6:1, 6:1.

Im Finale der beiden Topgesetzten kam es zum erwarteten zähen Ringen. Nach fast vier Stunden Spielzeit und etlichen taktischen Wechselspielen konnte Fuchs denkbar knapp mit 6:4, 3:6, 6:4 das Match zu seinen Gunsten entscheiden und den zehnten Clubmeistertitel seit 1997 erringen. Er zog mit dem seit vier Jahren zurückgetretenen Rekordsieger Mark Schropp gleich. Bemerkenswert war die konditionelle Konstitution beider Final-Kontrahenten: Bei einigen Ralleys wechselte die Filzkugel bis zu 100 Mal die Seiten. Den dritten Platz belegten gemeinsam Kendel und Lippert. Sportwart Meyer zeigte sich bei der Siegerehrung über die gute Resonanz in diesem Jahr – trotz Corona –  erfreut. Für nächstes Jahr wird auf eine Aufleben der Damen-Konkurrenz gehofft.

 

Das Winterfitnesstraining in der Gymnastikhalle Ilbenstadt am 16.03., 23.03. und 30.03.2020 fällt aufgrund der Entwicklungen zum Coronavirus aus. Der Sportbetrieb in der Halle ist bis auf weiteres eingestellt worden. Ob die Apriltermine nach den Osterferien unter der Regie von Herwig Lauerer stattfinden, steht noch nicht fest. Wir bitten um Verständnis.